Lars Lersmacher | Über
310
page-template-default,page,page-id-310,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-theme-ver-12.0.1,qode-theme-bridge,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

Meine Sicht der Welt

Wünsche und Sehnsüchte machen uns lebendig. Als Kinder machen sie unser Leben aufregend und schenken uns all die »Große-Augen-Momente« an die wir mit großer Sehnsucht zurückdenken. Als Erwachsene schenken sie uns Motivation und Kraft für unserer eigene abenteuerliche Reise. Die Reise unser eigenes Glück zu finden.

So stellen wir uns das zumindest vor, aber leider verläuft es nicht immer so. Wie kommt es, dass wir all das scheinbar nur so schwer erreichen? Oft glauben wir, dass unsere Fähigkeiten nicht ausreichen oder uns einfach das Glück fehlt. Nicht wenige haben gar das Gefühl gar nicht zu wissen, wonach Sie sich wirklich im Leben sehnen.

Denn wie kann es sein, dass wenn wir im Leben etwas erreichen wir uns danach kein bisschen anders fühlen? Obwohl wir uns in unseren Träumen alles so wunderschön ausgemalt haben? Warum stellen wir uns häufig die Sinnfrage genau dann, wenn wir das Gefühl bekommen nichts nachhaltig erfüllendes zu erreichen?

Stellar gif by Ignacio Torres

Wenn wir uns das Universum und alle Naturgesetzte anschauen, scheint alles perfekt miteinander zu harmonieren. Als gäbe es ein großes ganzes, dass alles perfekt leitet. Wenn wir ausatmen, atmet ein Baum ein. Wenn der Baum ausatmet, atmen wir ein. So perfekt ist alles miteinander verbunden. Kann es da wirklich sein, dass Wünsche und Sehnsüchte tief in uns verankert worden sind, zu denen uns aber die passenden Fähigkeiten fehlen? Oder liegt es einfach daran, dass wir kein Glück haben? Ich bin der festen Überzeugung, dass dies in unserer Welt nicht sein kann.

Ich glaube, dass wir Wünschen hinterherlaufen, die nicht unsere eigenen sind und uns genau deshalb die Fähigkeiten fehlen diese zu erreichen. Selbst wenn wir diese dann mühsam erreicht haben bemerken wir, dass sich in unserem Leben gar nichts verändert. Begeisterung und Freude stellt sich gar nicht erst ein, wenn uns unsere Wünsche nicht wirklich berühren. Denn wenn wir anfangen unsere eigenen Wünsche zu erfüllen, bemerken wir, dass danach ein neuer Wunsch entsteht, der auf dem vorherigem aufbaut und letztendlich ein großes ganzes entsteht. Aber wenn wir nicht anfangen uns selbst zu erkennen, laufen wir den Zielen und Ratschlägen anderer hinterher. Selbst wenn wir versuchen unsere Träume zu erreichen, lassen wir uns von zweifelnden und verzweifelnden Ratgebern davon abhalten.

Wie viele erwachsene Menschen gibt es noch, die mit der gleichen Intensität von Freude und Sehnsüchten kleiner Kinder durch das Leben gehen? Wer erkennt noch das lebendige Funkeln großer Kinderaugen in den Augen von 80 Jährigen? Ich kenne nur wenige Menschen, die an Ihrem Lebensabend noch die Begeisterung für das Leben haben, was uns bei kleinen Kindern so fasziniert. Lass uns das ändern. Jetzt. Gemeinsam.

Wie ich Dich unterstütze

In meinen Seminaren, Vorträgen, Coachings und Podcasts begeben wir uns auf eine Reise zu Dir selbst. Zu Deinem Kern, Deinen Wünschen, Deinen Sehnsüchten und Deinen Fähigkeiten. Lass uns Dich von dem Glauben frei machen, dass Du das Ergebnis Deiner Vergangenheit sein musst. Lass uns Dich von Deinen begrenzenden Glaubenssätze und Beschränkungen freimachen, die Dich an Deinem gewohnten Verhalten fesseln. Lass uns so Deine vollständigen Kräfte entfesseln. Wenn Du frei bist, können wir uns auf die Suche begeben nach Deinen wahren Wünschen, Deinen Sehnsüchten und Deiner inneren Intuition. Die Dir zeigen, wie Du Dein Leben verbringen möchtest, was Du erleben möchtest und mit welchem Lebensgefühl Du durch Dein Leben gehen möchtest. Dann wirst Du erfahren wie Du die SuperKRÄFTE Deines Unterbewusstseins nutzen kannst um Dein Leben so zu entfalten, wie Du es dir ersehnst.

Die Rolle eines spirituellen Lehrers oder Mentors besteht ja nicht nur darin, Lehren und Techniken zu erklären; dann würde es ja genügen, ein Buch zu lesen. Das Wichtige an einem Lehrer ist sein Vorbild und die Wirkung, die seine Ausstrahlung, seine Stimmung, seine Haltung – die seine innere Erkenntnis reflektieren – auf uns haben, sowie die Liebe, die er durch sein liebevolles Wesen in den Schülern weckt und die die harte Schale ihrer Herzen aufbricht. Er/sie dient als Brücke zum Unendlichen, Gestaltlosen, Unwägbaren, da er oder sie einen Teil dieser unfassbaren Realität selber bereits entdeckt und verwirklicht hat. - Safi Nidiaye